Banner_LVs_Hochwasser_Spendenaufruf.jpg

Sie befinden sich hier:

    Unwetter mit verheerenden Folgen in NRW und Rheinland-Pfalz

    Von Chili con Carne und Sonderkost

    Eine heiße Portion Chili con Carne. Menschen, die sich gut verstehen. Angeregte Gespräche. Und erschöpftes Schweigen. Weiterlesen

    Logistikzentrum für Sachspenden

    Die Landesverbände Nordrhein und Rheinland-Pfalz des Deutschen Roten Kreuzes richten im Kreis Euskirchen ein über 10.000 m2 großes Logistikzentrum zur Annahme von Groß- und Unternehmensspenden ein. Weiterlesen

    Kinder, kommt nach Mecklenburg-Vorpommern!

    Das DRK in MV organisiert Feriencamps für Kinder aus den Hochwassergebieten. Los geht’s am Sonntag, 1. August.
    Weiterlesen

    Aktuelle Informationen zum Hochwasser in NRW

    Nach den schweren Unwettern und Überschwemmungen befinden sich in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz mehr als 3.500 Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes im Dauereinsatz, um den betroffenen Menschen zu helfen. In vielen Orten werden Menschen betreut und versorgt, die ihre Wohnungen und Häuser verlassen mussten.

    Im Folgenden beantworten wir häufige Fragen. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen auf einen Blick.

    • Ich möchte spenden. Wie kann ich helfen?

      Ich möchte vor Ort unterstützen! Wo kann ich mich melden?

      Bitte fahren Sie weiterhin nicht in die vom Hochwasser betroffenen Gebiete hinein! Sie könnten sich und andere damit in Gefahr bringen! Die Menschen vor Ort werden durch Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen, Feuerwehren und vom THW versorgt. Vielerorts wird die Hilfe lokal und nachbarschaftlich organisiert und koordiniert.

      Freiwillige Helfer in den betroffenen Gebieten sollten sich an die jeweiligen Kreisverwaltungen oder Einsatzleitungen wenden, die die Katastropheneinsätze koordinieren. Vielfach sind hierfür Anlaufstellen oder Hotlines vor Ort eingerichtet bzw. bekannt gegeben.

      Wo kann ich Sachspenden für die betroffenen Gebiete abgeben?

      Viele Menschen wollen aktuell nach wie vor mit Sachspenden helfen, die Not zu lindern. Die Opfer empfinden das auch als Solidarität. Aber für Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz bedeutet das: Alle Spenden müssen einzeln angenommen, dokumentiert, sortiert und dann verteilt werden. Dazu werden viele Hände gebraucht. Alle Lager für Kleiderspenden sind aufgrund der enormen Spendenbereitschaft bereits bis zur Kapazitätsgrenze gefüllt. Daher gibt es derzeit keine weitere Möglichkeit, Einzelsachspenden anzunehmen. Einzelpersonen können dennoch effektiv mit einer einfache Geldspende helfen, damit das DRK dieses Geld zweckgebunden und zielgerichtet vor Ort für die Hochwasserhilfe einsetzen kann.

      Wenn konkrete Bedarfe an Unterstützung bzw. Sachspenden entstehen, erhalten wir Informationen aus den betroffenen Regionen und wenden uns dann ggf. kurzfristig und gezielt an die Öffentlichkeit, soweit dies nicht vor Ort bereits organisiert wird.

      Geldspenden - Jeder Beitrag hilft!

      Das Deutsche Rote Kreuz bittet um Geldspenden, um die betroffenen Menschen unterstützen zu können. Nach der akuten Soforthilfephase wird es darum gehen, den betroffenen Menschen umfassende Unterstützung für Wiederaufbau und Erholung zur Verfügung zu stellen, da viele Schäden und Verluste zum Beispiel nicht durch Versicherungen abgedeckt sein werden.
      Alle Spenden werden nach dem Maß der Not genau den DRK-Verbänden zur Verfügung gestellt, die sich im Hochwasser-Einsatz befinden.

      Alle Informationen dazu finden Sie hier: https://www.drk.de/hochwasser

      IBAN: DE63 3702 0500 0005 0233 07
      BIC: BFSWDE33XXX
      Stichwort: Hochwasser

      Personen, die das DRK außerhalb von Deutschland unterstützen möchten, haben die Möglichkeit die englische Seite der DRK.de inkl. Spendenmöglichkeit für das EU-Ausland zu nutzen. https://www.drk.de/en/germany-floods/

    • Ich benötige Hilfe. Wo kann ich mich melden?

      Hilfe für Betroffene

      Auf folgender Internetseite haben wir Hilfs- und Unterstützungsangebote für Sie zusammengestellt, damit Sie schnell die benötigte Hilfe finden, die Sie aktuell brauchen. Die Informationen auf dieser Seite ersetzen keine individuelle Rechtsberatung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Aktualität: https://www.drk-nordrhein.de/hochwasserhilfe-fuer-betroffene

    • Spendenkonto

      Jeder Beitrag hilft!

      Das Deutsche Rote Kreuz bittet um Geldspenden, um die betroffenen Menschen unterstützen zu können. Nach der akuten Soforthilfephase wird es darum gehen, den betroffenen Menschen umfassende Unterstützung für Wiederaufbau und Erholung zur Verfügung zu stellen, da viele Schäden und Verluste zum Beispiel nicht durch Versicherungen abgedeckt sein werden.
      Alle Spenden werden nach dem Maß der Not genau den DRK-Verbänden zur Verfügung gestellt, die sich im Hochwasser-Einsatz befinden.

      Alle Informationen dazu finden Sie hier: https://www.drk.de/hochwasser

      IBAN: DE63370205000005023307
      BIC: BFSWDE33XXX
      Stichwort: Hochwasser

      Personen, die das DRK außerhalb von Deutschland unterstützen möchten, haben die Möglichkeit die englische Seite der DRK.de inkl. Spendenmöglichkeit für das EU-Ausland zu nutzen. https://www.drk.de/en/germany-floods/

    • Weitere Kontakte und Erreichbarkeiten

      Keine Hilfeleistung auf eigene Faust!

      Hilfe für Nordrhein-Westfalen – Der Westen hält zusammen
      https://www1.wdr.de/nachrichten/spenden-spendenkonto-betroffene-unwetter-schaeden-100.html
      https://www.24rhein.de/rheinland-nrw/unwetter-in-nrw-hier-koennen-sie-spenden-und-helfen-90867762.html
      https://www.mdr.de/brisant/hochwasser-hilfe-102.html

      Hilfsangebote und Hilfesuchende
      Text- oder Sprachnachricht per WhatsApp:0221 56789222
      E-Mail: wdr2@wdr.de
      Tel.: 0221 56789222

      Hilfsangebote von Handwerksbetrieben
      Tel.: 0261 398251

      Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!