Buehnenbild_Covid-19.png

Sie befinden sich hier:

  1. Publikationen
  2. Covid-19

Umgang mit Stress

Tipps für den Umgang mit Stress

Wir alle durchlaufen sicherlich eine ganze Reihe unterschiedlicher Gefühls- und Gemütszustände im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus‘ – Angst, Sorge, Verwirrung, Fassungslosigkeit, Zweifel, Frustration. Für uns alle ist es eine besonders herausfordernde Zeit, die mit zusätzlichem Stress auf verschiedenen Ebenen verbunden ist. Gerade Kinder kann die derzeitige Situation stark verunsichern und ihnen Angst einjagen.

Hier sind einige Tipps, um diesem Stress wirkungsvoll zu begegnen: 

  • Informieren Sie sich über seriöse und vertrauenswürdige Quellen und setzen Sie sich und insbesondere ihre Kinder in begrenztem Maße der Medienberichterstattung aus. 
  • Suchen Sie per Telefon, Video-Chat, E-Mail oder Messenger-Dienst den Kontakt zu Freunden und Familie. Bieten Sie im Rahmen des Ihnen Möglichen anderen auch Hilfe an. 
  • Sorgen Sie für sich selbst: Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, trinken Sie ausreichend Wasser und gönnen Sie sich genügend Ruhepausen und Schlaf. 
  • Seien Sie geduldig mit sich selbst und anderen angesichts der insgesamt angespannten Situation. 
  • Ermutigen Sie Kinder, ihre Gefühle und Gedanken zu äußern. Gehen Sie auf sie ein und beruhigen Sie sie. Versuchen Sie, Ihren Kindern wieder ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. 
  • Schaffen Sie immer wieder kleinere und größere Entspannungsmomente für Körper und Geist. Probieren Sie aus, was dabei für Sie funktioniert: tiefes Ein- und Ausatmen, Dehnungen, Meditation, Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen. 
  • Pausieren Sie immer wieder zwischen stressigen Momenten und belohnen Sie sich nach einer anstrengenden Aufgabe mit etwas, das Ihnen Freude bereitet.

Seelsorge

Zuhören, sich Zeit nehmen, Einsamkeit, Trauer und Schmerz gemeinsam aushalten – das gehört zur Begleitung von Menschen in Notfallsituationen. Die Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaft, aber auch jeden von uns ganz individuell, vor besondere Herausforderungen. Isolation und Quarantäne in den eigenen vier Wänden über Wochen ist eine psychische und seelische Belastung.

Anlaufstellen

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“:
08000 116 016
https://www.hilfetelefon.de/

Rufnummer für einsame Senioren:
0800 470 80 90

Telefonseelsorge:
0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222

Elterntelefon:
0800 111 0550

„Nummer gegen Kummer“ für Kinder und Jugendliche:
116 111