header_rettungsdienst.jpeg A.Zelck/DRK e.V.

Fortbildung für Praxisanleiter*innen (24 UE)

Praxisanleiter*innen sind ein grundlegender Baustein der Notfallsanitäterausbildung und wirken gemäß § 3 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Notfallsanitäter*innen (NotSan-APrV) an der Berufsausbildung künftiger Notfallsanitäter*innen am Lernort Rettungswache maßgeblich sowie eigenverantwortlich mit. Aufgrund dieses umfassenden Tätigkeitsbereiches hat der Bundesgesetzgeber mit Novellierung der NotSan-APrV zum 01.01.2021 eine verpflichtende pädagogische Fortbildung im Umfang von 24 Stunden (Unterrichtseinheiten) jährlich ergänzt.

Per Erlass vom 30.11.2020 wurde für das Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Übergangsfrist bis zum 31.12.2023 eingeführt. Somit entfällt für diesen Zeitraum die verpflichtende Teilnahme. Im Rahmen eines permanenten Qualitätsprozesse zur steten Verbesserung der Notfallsanitäterausbildung ist eine Teilnahme während dieser Über- gangsfrist dennoch auf freiwilliger Basis sinnvoll.

Zielgruppe

Praxisanleiter*innen aller Gesundheitsfachberufe

Inhalte

Wir bieten eine modulare Fortbildung an, um dem komplexen Handlungsfeld von Praxisanleitenden gerecht zu werden. In allen Modulen sind auch aktuelle rechtliche Vorschriften, Neuerungen auf dem Gebiet der Notfallsanitäterausbildung und ein Update zu pädagogischen und andragogischen Aspekten Thema.

Modul 1 (24 UE)

Lernen und Lehren auf der Rettungswache – Gestaltung und Erstellung von Lehr-Lern-Situationen im der praktischen Notfallsanitäterausbildung

Modul 2 (24 UE)

Praxisanleiter*innen als Prüfer in der Notfallsanitäterausbildung – Prüfungsrecht und objektive Leistungsfeststellung

Termine

Die Termine entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Bildungsprogramm 2022.