Buehnenbild_Mitwirken_Ehrenamt_Bergwacht.jpg O. Plate/DRK e.V.

Sie befinden sich hier:

  1. Bevölkerungsschutz & Rettung
  2. Bevölkerungsschutz

Bevölkerungsschutz

Ob Massenkarambolage auf der Autobahn, Überschwemmung oder Schwächeanfall auf einem Rockkonzert – Menschen in Not können sich auf die engagierten und gut ausgebildeten Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes verlassen.

Der Schutz der Bevölkerung sowie die wirksame Hilfe  im Katastrophen- oder Notfall sind Kernaufgaben des DRK als Nationale Hilfsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Das Rote Kreuz steht damit in der Tradition seines Gründers Henry Dunant und leistet Hilfe nach dem Maß ihrer Not.

Werden Sie Mitglied!

Werden Sie Teil einer starken Gemeinschaft.

Gut aufgestellt für den Ernstfall

Für den Bevölkerungsschutz in NRW stellt das Rote Kreuz in Nordrhein 67 Einsatzeinheiten (pdf), 2 Wasserrettungszüge und 13.255 ehrenamtlich aktive Helfer in den Bereitschaften und der Wasserwacht zur Verfügung. (Stand 11-2016)
Bei den verschiedenen Einsatzformationen handelt es sich um ein modulares System verschiedener Fachdienste und -gruppen wie beispielsweise Sanitätsdienst, Betreuungsdienst, Technik und Sicherheit, Information und Kommunikation oder der Wasserwacht. Bei Unfällen und Katastrophen kommt auch der DRK-Suchdienst zum Einsatz. Er stellt Nachforschungen nach Vermissten an und sorgt für die Familienzusammenführung.

Hand in Hand für Menschen in Not: Ehrenamtliche der DRK-Gemeinschaften

Nicht nur Naturkatastrophen oder Epidemien sind Auslöser für den Einsatz der Bevölkerungsschutzeinheiten. Auch Ereignisse mit vielen Verletzten, wie beispielsweise Zugunglücke, die durch den Rettungsdienst nicht alleine bewältigt werden können, erfordern die Unterstützung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte.  Zudem sind sie zur sanitätsdienstlichen Absicherung von Großveranstaltungen – vom Fußballspiel über die Kirmes bis hin zum Papstbesuch - eingesetzt, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten.

Das Komplexe Hilfeleistungssystem

Der Zivil- und Katastrophenschutz im DRK ist Teil des Komplexen Hilfeleistungssystems des Roten Kreuzes. Dabei handelt es sich um ein Konzept, dessen Kerngedanke das Ineinandergreifen aller Hilfeleistungen des DRK aus einer Hand ist.
Anders ausgedrückt: Bei größeren Schadenslagen werden die Ehrenamtlichen des DRK-Bevölkerungsschutzes durch die Mitarbeitenden von Einrichtungen der DRK-Wohlfahrts- und Sozialarbeit, des Jugendrotkreuzes sowie der Verwaltung unterstützt.
Um dies zu gewährleisten, sind alle Aufgabenfelder des Deutschen Roten Kreuzes – ob haupt- oder ehrenamtlich wahrgenommen – so gestaltet,  dass sie bei Katastrophen, Krisen und Konflikten ein flexibles und vernetztes Hilfeleistungssystem bilden, also zur Hilfe für hilfebedürftige Menschen beitragen bzw. eingesetzt werden können.